Sei ehrlich: Welche Rolle spielt Geld in deinem Leben? Ist es für dich die gedruckte Freiheit, leistest Du dir damit die schönsten Dinge oder hortest Du es massenhaft für angebliche Finanzkrisen? Wenn es um das Thema Finanzen geht, stellt man schnell fest, dass die Mehrheit der Gesellschaft nicht gerne darüber spricht. Geld ist irgendwie ein Bestandteil unseres Lebens und notwendig, als Treibstoff unserer Lebensgestaltung. Die gegenwärtige Wirtschaft hängt von Finanzen ab. Ohne Geld, gäbe es nicht den Handel und den Wohlstand wie wir ihn bisher kannten.

Während die einen es ehrlich verdienen und davon immer mehr bekommen, verbraten es die anderen für sinnlosen Konsum und arbeiten viel und hart um mehr davon zu bekommen. Viele nehmen das Thema Geld für nicht zu wichtig, obwohl sie es sollten. Bestimmt kennst Du den Spruch ,,Geld ist nicht so wichtig, was wirklich zählt, ist die Liebe“. Während ich vollkommen darin zustimme, dass Liebe wichtiger ist als Geld, muss ich dennoch feststellen, dass Liebe alleine leider keine Rechnungen bezahlt. Es wäre schön, wenn unser Wirtschaftssystem nur mit Liebe funktionieren würde (und zum Großteil tut es das ja auch), dennoch wird man im gegenwärtigen System nicht ganz ohne Geld auskommen.

Deshalb halte ich das Thema Finanzen, solange es gebraucht wird, für sehr wichtig. Es ist nicht das wichtigste im Leben, aber dennoch wichtig genug um sich mit diesem Thema ausführlich zu befassen und mit den eigenen Finanzen verantwortungsbewusst umzugehen. Ich sehe da draußen noch zu viele Leute, die das Thema Finanzen scheuen oder es nicht wirklich ernst nehmen. Es ist verständlich, denn niemand mag es so wirklich, dem lieben Geld hinterherzurennen und sich davon abhängig zu machen. Doch ich möchte Geld in diesem Beitrag aus einer positiveren Seite betrachten, damit interessierte Leute, die richtigen Anreize bekommen und aus ihren Finanzen mehr machen, als es lediglich für sinnlosen Konsum auszugeben.

Während arme Menschen das Geld verteufeln, ist es für mich ein mächtiges Werkzeug und ein Tauschmittel um uns das Leben zu erleichtern, beziehungsweise um uns einen gewissen Komfort zu bescheren. Ich habe zum Geld eine gute Beziehung, ich bin aber dennoch nicht extrem davon abhängig, so dass ich bitter danach betteln muss oder das Bedürfnis habe es exzessiv verdienen und horten zu müssen. Das wäre gewiss wahnsinnig, wenn man bedenkt, dass Geld eigentlich nur eine Illusion ist. Und doch hängt vieles davon ab. Würde ich danach schreien, würde es wahrscheinlicher werden, dass ich genau davon am wenigsten bekomme, denn so funktioniert nun mal dieses Universum. Verlangen und die unstillbare Gier nach mehr erzeugt demnach Armut. Geld dient um gute Dinge wahr werden zu lassen, oder besser gesagt um Träume zu erfüllen. Dafür war Geld ursprünglich gedacht, auch wenn es heute leider nicht mehr immer für solche Zwecke genutzt wird. Das Geld an sich, ist weder gut noch schlecht, es ist neutral.

Es ist am Ende das, was jeder Mensch daraus macht. Als Beispiel: Ohne Geld hätte ich nicht so einfach diese Website aufziehen können, geschweige denn mir einen Laptop und eine schnelle Internetverbindung leisten können um meine Arbeit verrichten zu können. Vielleicht wären diese Dinge auch ohne Geld zu bekommen, aber deutlich schwerer als mit. Viele Menschen betrachten Geld als etwas negatives, basierend auf den Irrglauben, dass alle reichen Leute nur durch ihre Profitgier und der Ausbeutung oder den Betrug anderer Leute so reich wurden. Während dieses Bild in der Realität tatsächlich auf einige wenige Leute da draußen zutrifft, bedeutet das noch lange nicht, dass alle Reichen so sind. Das ist ein Trugschluss. Ich sah auch sehr vermögende Menschen, die allein durch jahrelange harte und ehrliche Arbeit an ihrem Reichtum herangekommen sind.

Diese Leute sind sehr vermögend und nutzten ihr Geld verantwortungsbewusst um der Gesellschaft zu dienen. Sie betreiben aktiv Charity und sorgen mit ihrem finanziellen Einfluss für positive Entwicklung in unserer Gesellschaft. Erst durch deren Finanzierung, konnten viele lebensbereichernde Projekte überhaupt erst ins Leben gerufen werden. Somit ist nicht immer alles so wie es auf den ersten Blick scheint und nicht alle reichen Menschen sind aufgrund ihres Vermögens automatisch böse. Es gibt auch wohlwollende Reiche, die ihr Geld sehr konstruktiv zum Wohle des Ganzen einsetzen. Ich finde an diesen Leuten sollte sich jeder Mensch im Sinne des Verantwortungsbewusstseins ein Beispiel nehmen. Ich sah sogar Minimalisten die Millionen besitzen. Somit ist bewiesen, dass Bodenständigkeit und Bescheidenheit mit dem Besitz von viel Geld, durchaus vereinbar ist.

Gleichzeitig weiß ich, dass es auch Leute gibt, die lediglich viel Geld besitzen, weil sie es geerbt haben. Manche von ihnen verpulvern alles für Luxus und ein Leben in Saus und Braus. Wie sehe ich diese Menschen? Nun es sind arme Leute mit viel Geld. Ich denke, die werden ihren Reichtum mit ihrem verschwenderischen Lebensstil nicht lange halten können. Geld fließt zu den Leuten, die wissen wie man daraus mehr Geld macht. Es fließt vor allem auch dahin wo es sinnvoll eingesetzt wird und echte Probleme löst. Hier kommt die Idee des spirituellen Geldes ins Spiel: Damit ist vereinfacht gemeint, dass wir alle verfügbaren Finanzen und Ressourcen, hauptsächlich für wohltätige, bereichernde Zwecke einsetzen. Ich meine damit nicht, dass wenn Du oder jemand anderes ein geringes Einkommen aufweist, es alles für andere ausgeben müsst. In diesem Fall empfehle ich dir, dein verfügbares Geld zunächst möglichst sinnvoll für dich selbst zu nutzen, beziehungsweise in dich selbst zu investieren. Schließlich musst Du doch zuerst dir selbst geholfen haben, damit Du bestmöglich auch anderen helfen kannst, oder? Du kannst keinem hungerndem Menschen helfen, wenn dein Geld nicht einmal für dich selbst ausreicht um dich selbst zu ernähren. Doch sobald man eine Menge Geld übrig hat, so das man nicht mehr weiß, wohin damit, ist es doch ganz angenehm, wenn man es gezielt einsetzt um gute Dinge wahr werden zu lassen. Damit meine ich nicht, dass Du dir damit eine Luxusyacht zulegst, die Du nur einmal im Jahr nutzt. Damit meine ich auch nicht, dass Du gierig wirst und andere Leute ausbeutest um dir die unnötige Luxusyacht leisten zu können. Das wäre ziemlich dumm und würde mit Sicherheit Konsequenzen mit sich bringen.

Geld fließt und möchte auch ausgegeben werden. Geld möchte sinnvoll genutzt werden. Das soll nicht heißen, dass Du als vermögender Mensch dein gesamtes Geld aus dem Fenster werfen sollst. Du brauchst auch nicht der neue Messias zu werden, der alle Armen dieser Welt rettet. Verdienen, Sparen, Investieren und Spenden sind die vier heiligen Funktionen des Geldes. Schlaue Leute, die gut mit ihren Finanzen umgehen können, nutzen diese Funktionen weise aus um dadurch Schritt für Schritt die Welt langfristig ein Stückchen besser zu machen. Sie nutzen das Geld nicht nur um sich selbst zu dienen, sondern auch um anderen zu dienen. Das ist meiner Ansicht nach, der höchstmögliche Zweck, wofür man Geld ausgeben kann. Im Gegenzug bekommen sie viel Geld dafür zurück, ohne danach zu fragen. Dieses Geld können sie dann weiter einsetzen um diesen Planeten besser zu machen. Das ist der Grundgedanke von spirituellen Geld. Wenn Du finanziell noch am Anfang stehst, dann empfehle ich dir, vor allem an dich selbst zu arbeiten und weise zu investieren. Investiere langfristig und in etwas, dass wirklich funktioniert. Investiere in dich selber und erhöhe dadurch dein Einkommen. Natürlich ist das alles nur Inspiration, jeder selbst entscheidet, wofür er sein Geld ausgibt. Ein bewusster, spiritueller Mensch würde sein Geld für Wohltaten einsetzen, da er weiß, dass die Wohltaten an andere, am Ende auch ihm selbst helfen. Was Du für andere tust, tust Du auch gleichzeitig für dich. Macht Sinn, oder? Das soll dennoch nicht heißen, dass Du dich von anderen ausnutzen lässt und den Bimbo anderer Leute spielst, denn es gibt leider auch Energiesauger, die die Gutmütigkeit anderer Leute gezielt für sich ausnutzen. Was sind mit Ausgaben für wohltätige Zwecke gemeint?

Ich denke da hauptsächlich an nachhaltige Projekte. Das können Technologien und Unternehmen sein, die modern und zukunftstauglich sind und dabei eine wahre gesellschaftliche Bereicherung darstellen, wie beispielsweise:

  • Vertical Farming (Für die effiziente / nachhaltige Produktion von hochwertigen Nahrungsmittel)
  • Künstliche Intelligenz & Robotik ( Für die Automatisierung von schweren und gefährlichen Arbeiten)
  • Spenden für Kinder in Not
  • Erneuerbare Energien
  • Salzwasser-Filteranlagen (zur Bekämpfung von Trinkwasserknappheit)
  • Digitale Infrastruktur
  • Raumfahrt
  • Medizin
  • Bildungseinrichtungen (Wie zum Beispiel zur finanziellen Weiterbildung)
  • Aufbau von Wohnhäuser
  • Umweltschutz

Alles was zur positiven Entwicklung eines Menschen beiträgt ist sein Geld vollkommen wert. Armut ist die Wurzel allen Übels und Geld kann die Wurzel von allem guten sein, wenn jeder einzelne Mensch da draußen verantwortungsbewusst mit seinen Finanzen umgeht und in diesem Kontext genau darauf achtet, wofür er sein Geld ausgibt. In diesem Sinne wünsche ich dir viel finanziellen und geistigen Reichtum und dass Du diese Dinge weise einsetzt um diese Welt ein Stück besser zu machen. Jeder Geldschein zählt. Wenn es der Welt um dich herum besser geht, wird es auch automatisch dir besser gehen. Eine einfache Rechnung. Es sollte somit in deinem höchsten Interesse liegen auch andere Leute da draußen, die weniger haben, zu unterstützen; natürlich nur solange andere das annehmen, das beste daraus machen und Du dazu in der Lage bist. Du entscheidest mit jedem ausgegebenen Geldschein, ob Du zur Lösung oder zum Problem beiträgst.