März 2021. Nun schon mehr als ein Jahr ist es her, seit dieser Spuk begonnen hat und als ich diesen Beitrag verfasse, befinde ich mich noch mittendrin. Währenddessen blicke ich aus meinem Fenster im Homeoffice und sehe regelmäßig Leute durch die Straße laufen, als ob nichts wäre. Es scheint alles normal zu sein, dabei ist nichts normal. Nichts mehr ist heute so wie früher. Allen Anschein nach, gibt es keine Perspektive auf Besserung, wenn man die aktuelle deutsche Politik betrachtet. Brauchen wir uns nichts vorzumachen: Die Regierung hat in ganzer Linie verzagt und dabei massiv das Vertrauen des eigenen Volkes verspielt. Die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung haben mehr Schaden angerichtet, als das sie den Menschen in diesem Land etwas genutzt haben, sei es aus ökonomischer oder sozialer Sicht. Trotzdem wird in den politischen Einrichtungen gefeiert und schön gefärbt. Es werden angebliche Erfolge verzeichnet. Einige, findige Nasen, die sich als Christen bezeichnen, witterten in der Pandemie die Chance ihres Lebens und bereichern sich am Verkauf von Mundschutzmasken:

CDU Maskenaffäre

Zugleich haben eine Menge Menschen dank der Maßnahmen ihre Arbeit verloren und sind nun in ihrer Existenz bedroht. Gerade Rentner, die sich dank Minijob neben ihrer bescheidenen Rente etwas dazuverdienen konnten, ist dadurch eine wichtige Einnahmequelle weggebrochen:

Gestiegene Arbeitslosigkeit dank Corona-Maßnahmen

Ein Jahr ist es nun her und der Wahnsinn scheint wohl kein Ende gefunden zu haben. Regelmäßig war ich draußen, regelmäßig unter Leuten und keinen einzigen Tag hatte ich die Seuche. Wahrscheinlich weil ich nicht zur Risikogruppe gehöre, so wie die Mehrheit der menschlichen Bevölkerung. Alles nur Glück und Zufall? Könnte man meinen, wenn man die Bilder von (angeblich) mit Corona-Patienten überfüllten Intensivstationen in den Nachrichten sieht. Wie echt sind diese Bilder? Sind alle Patienten in den Intensivbetten tatsächlich mit dem Virus infiziert? Nur Gott persönlich weiß die Antwort darauf. Als ich aus dem Fenster meines Büros hinaus blicke, sehe ich einen älteren Herren, etwa Mitte 70, der munter mit freiem Gesicht und in bester gesundheitlicher Verfassung mit dem Fahrrad durch die Straße fährt. Welch Wunder, wenn man bedenkt, dass er zu den sogenannten Risikogruppen gehört. Ich hätte gerne ein Beweisfoto gemacht. Leider fuhr er zu schnell davon. Hätte ich das den öffentlichen Sender zugeschickt, hätten die es gewiss abgelehnt.

Ist hier nicht irgendetwas faul? Kann ich meiner eigenen Erfahrung, meinen eigenen Augen noch trauen? Oder doch nur irgendwelchen Bildern, Zahlen, Daten und angeblichen Fakten aus dem Fernseher vertrauen? Oder den Meldungen von sogenannten Wissenschaftler? Politiker? Experten Anhänger des Kults? Bin ich ein sogenannter Verschwörungstheoretiker oder ein Querdenker, nur weil ich die Dinge da draußen selbstständig hinterfrage, es reflektiere und am meisten auf meine eigene Intuition und persönliche Erfahrung vertraue? Gelte ich sofort als C19-Leugner, nur weil ich selbst niemanden persönlich gesehen habe, der diese Krankheit hatte oder daran gestorben ist? Habe ich nicht das Recht, selbstständig zu denken und die Dinge da draußen gründlich zu hinterfragen? Habe ich nicht das Recht meine Meinung frei zu äußern? Wenn nicht, dann ist dieses Land indem ich lebe, keine Demokratie und kein freies Land. Es ist eine Diktatur, die nun schon seit mehr als einem Jahr massiv die Rechte und Freiheiten ihrer Bürger verletzt. Dafür bin ich nicht hierher gekommen. Freiheit ist etwas, dass eigentlich selbstverständlich sein sollte. Es ist ein Geburtsrecht. Warum muss ich sie mir dann erkämpfen? Etwas das eigentlich ein Lebensstandart sein sollte. Es wird Zeit aufzuräumen. Schluss mit dem Lockdown-Wahnsinn! Schluss mit der Meinungsmache aus den politischen Propaganda-Medien! Hier kommt die Abschlussbilanz.

Soziale und ökonomische Folgen der Maßnahmen auf einem Blick

Schauen wir uns die gegenwärtigen Regelungen für das öffentliche Leben an, kann man schnell feststellen, wie vielseitig einschränkend die Maßnahmen sind. Kontaktverbote, Mundschutzpflicht, Abstandsregeln, Isolation, Corona-Tests (die nicht zu 100% aussagekräftig sind), geschlossene Schulen, Kitas, Restaurants, Läden, Friseursalons, Fitnesscenter und ein massives Herunterfahren des öffentlichen Lebens. Alles für einen Virus, auf dem man zunächst getestet werden muss um zu wissen, dass man ihn überhaupt hat. Es sind Maßnahmen, die die gesamte Bevölkerung betreffen und in keinem Verhältnis zu ihrem Nutzen stehen. Die strikten Maßnahmen selbst, haben viel größere Schäden in der Gesellschaft verursacht, als das Virus selbst:

  • Schließungen und Insolvenzen zahlreicher Unternehmen
  • Existenzielle Bedrohungen, von vielen Millionen Menschen
  • Wirtschaftliche Rezession
  • Umverteilung der Finanzen von Unten nach Oben
  • Gestiegene Arbeitslosigkeit und die damit einhergehenden Konsequenzen
  • Gestiegene Depression in der Bevölkerung
  • Gestiegene Selbstmordrate
  • Schuldenberge in Milliardenhöhe
  • Bildungsrückstand bei Schülern
  • Jugend ohne Ausbildung und Perspektive
  • Anstieg psychischer Krankheiten
  • Erhöhter Drogen- und Alkoholkonsum

Warum tut kaum jemand etwas dagegen? Glauben die Leute, sie könnten dem Wahnsinn entkommen, indem sie einfach weiter schlafen, nach dem Motto: ,,Wenn ich die Augen zuschließe, dann existiert es nicht?”. Es existiert trotzdem, auch wenn Du nicht hinsiehst! Jeden einzelnen Tag, wenn Du aufstehst blickt dir der Wahnsinn ins Gesicht:

Das Schweigen der Lämmer auch während der Pandemie.
Der Wahnsinn blickt dir täglich in die Augen, ob Du es willst oder nicht

Zugegeben: Ganz am Anfang, erwischte ich mich dabei, wie ich auf die Panikmache aus dem Fernseher rein viel. Ich glaubte alles was mir die Medien erzählten und hielt die strengen Maßnahmen für sinnvoll. Ich dachte es wäre nur vorübergehend, nicht das es länger als einen Monat andauern würde. So wie die meisten glaubte ich, dass die Politiker schon wissen was sie da tun und wirklich nur zum besten des Volkes agieren. Jetzt wurde ich eines besseren belehrt. Ich erkannte schnell welchen Schaden es in der Bevölkerung angerichtet hat und das ist noch freundlich formuliert. Mittlerweile hege ich den leisen Verdacht, dass ein Großteil der Politiker keine Ahnung hat, was die da eigentlich machen und bei diesem Spektakel lediglich eigene Interessen verfolgen, also im Prinzip nichts neues. Viele von ihnen verkriechen sich hinter ihrem Status und ihren Doktortitel, ohne jedoch funktionierende Lösungen für das gegenwärtege Geschehen zu präsentieren. Die Regierung hat was die Pandemie betrifft, in ganzer Linie verzagt und die geschädigte Bevölkerung, darf nun den Preis dafür bezahlen.

Es herrscht in vielen Bereichen dieser Welt ein einziges Chaos, sei es auf wirtschaftlicher, sozialer und politischer Ebene. Viele Leute sind arbeitslos geworden und können nicht mehr ihre Familien ernähren. Die sogenannten Gutmenschen aus der Politik, die einem regelmäßig etwas von sozialer Gerechtigkeit erzählen, erwähnen nicht, dass es aktuell auf der Welt 100 Millionen hungernde Menschen mehr gibt. Nicht weil ein gefährlicher Virus ausgebrochen ist, sondern wegen der drakonischen Maßnahmen, die verhängt wurden. Eine Menge Leute haben ihre Wohnung verloren. Eine Menge Leute durften nicht ihre Geschäfte aufmachen. Trotzdem ist kein Ende in Sicht. Ist das der Preis, den wir für diesen Wahnsinn bezahlen müssen? Hätte es wirklich mehr Tote durch den Virus gegeben oder gab es nicht mehr Tote durch die Maßnahmen selbst? Dabei hätte man so vieles anders machen können. Es hätte so viel Leid vermieden werden können. Wir hätten jetzt schon längst wieder eine Normalität und gesellschaftlichen Frieden gehabt, wenn man einige Punkte anders gemacht hätte, worauf ich später noch zu sprechen komme. In Anbetracht der verursachten Schäden, bin ich mittlerweile gegenüber dem Krisenmanagement sehr misstrauisch und ich bin mir sicher, dass ich da nicht der einzige bin. Ein Ende für das aktuelle Geschehen ist seitens der Regierung nicht in Sicht. Sie wollen weitere Schließungen, einen erneuten Lockdown und sie wollen einen Impfpass einführen, der Geimpfte privilegieren soll. Die meisten Maßnahmen sollen aber trotzdem bleiben und einige fordern sogar eine Verschärfung. Einige Politiker oder sogenannte Anführer fordern zur Pandemiebekämpfung die Totalüberwachung nach dem Prinzip in China. Dieser Wahnsinn muss gestoppt werden und wir, das menschliche Volk, sind durchaus in der Lage das zu tun, denn wir sind viel mehr und stärker als sie.

Blicken wir ein Jahr zurück: Alles was seitens des Mainstreams als Verschwörungstheorie abgestempelt wurde, ist jetzt zur Realität geworden. Die Theorie wurde zur Praxis. In Israel wurde der Impfpass eingeführt und das deutsche Parlament erwägt ebenfalls einen einzuführen. In den Medien wird Kritik an den Maßnahmen zensiert oder verschleiert und seitens der Regierungen wird Propaganda für Impfungen und der Corona-Maßnahmen betrieben, während Gegenbewegungen fleißig von den Anhänger des Kults stigmatisiert werden. In der Politik hat sich die Korruption breit gemacht, die Maskenaffäre ist da nur ein Beispiel von vielen. Wo sind wir den bitte als Gesellschaft gelandet? Was ist hier los und wo sind die mutigen Menschen geblieben, die etwas dagegen unternehmen?

Selbst Wochenblatt-Verleger, denen ich früher vertraut habe, wurden massenhaft aufgekauft oder bestochen um die absurde Propaganda fortzuführen. Zugleich versuchen sie einem die Rede- und Meinungsfreiheit einzuschränken, indem Twitter-Konten von Kritikern und Skeptikern gelöscht oder zensiert wurden. Alles was zuvor als Verschwörungstheorie und Lügen abgetan wurde, ist jetzt zur Realität geworden und auch die Menschenmassen dürfen das jetzt ausbaden. Doch es wachen auch mehr Leute auf. Es sieht danach aus, als ob immer mehr Smartphone-Zombies langsam aber sicher realisieren was ihnen genommen wurde und das ziemlich viel. Auch diese Leute erkennen nun, was sie mit ihrer Befürwortung und das Mitmachen dieser absurden Maßnahmen selbst erschaffen: Eine düstere Dystopie, ohne Menschlichkeit, Frieden, herzlichen Kontakt und Gerechtigkeit. Die Leute, die diese Maßnahmen bedenkenlos hinnehmen, zahlen dafür einen hohen Preis. Sie zahlen mit ihrem Wohl, mit ihrer (psychischen) Gesundheit, ihren Wohlstand, sie bezahlen mit dem Leben ihrer Kinder und mit ihrer Zukunft. Viele wissen das auch und machen den Wahnsinn mit, in dem Irrglauben sie würden dadurch sich selbst und der Gesellschaft einen Gefallen tun. Sie sind folgsame Schafe. Die meisten Leute da draußen verhalten sich wie Schafe, die dem Hirten in das Schlachthaus folgen:

Schafe folgen dem Hirten (Methapher für blinde Gefolgschaft)
Die Schäfchen folgen dem Hirten…
Schafe im Schlachthaus (Metapher für blinde Gefolgschaft)
…in das Schlachthaus

Dennoch werden auch diese Schafe in absehbarer Zeit aufwachen, sobald sie das Schlachthaus am Horizont erkennen können. Wenn Du es besser machen willst, dann sei der Wolf. Denke für dich selber und vertraue auf deine persönliche Intuition. Sei unabhängig von der Schafsherde, die blind dem Hirten das Schlachthaus folgt.

Klingt das alles für dich egoistisch? Bin ich jetzt ein verantwortungsloser und herzloser Mensch, nur weil ich gegen die meisten Maßnahmen bin und auch mal verstoße? Angenommen, jeder würde sich von Anfang bis Ende strikt an alle Maßnahmen halten und sogar die harten Lockdowns voll akzeptieren und hinnehmen, was würde dann passieren und was wären die Konsequenzen daraus?

  • Mehr Arbeitslosigkeit
  • Höhere Ungleichheit zwischen Arm und Reich
  • Mehr hungernde Menschen und dementsprechend Tote
  • Mehr Konflikte aufgrund knapper werdender Ressourcen
  • Eine dystopische Diktatur mit staatlicher Totalüberwachung ,,um die Bevölkerung zu schützen”
  • Steigendes egoistisches Verhalten
  • Steigende Kriminalität
  • Höhere Abhängigkeit von sozialen Leistungen und Kredite
  • Niedrige, aber nicht ganz verschwundene Inzidenzwerte für einen hohen gesellschaftlichen Preis und langanhaltende wirtschaftliche Schäden, die zukünftige Generationen noch begleichen würden.

All diese Szenarien sind in anderen Länder lange Realität und es wäre schlimmer geworden, hätte dort niemand etwas dagegen gemacht. Trotzdem gibt es zahlreiche Befürworter dieser Maßnahmen und es sind oft diejenigen, die selbst keine existenzielle Sorgen zu befürchten haben, wenn alles zu gemacht wird. Doch auch diese Leute haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht und sie werden diese Rechnung auf jeden Fall bezahlen müssen.

Gezielte Manipulation und Panikmache über die öffentlichen Medien

Es ist erschütternd, wenn ich mir aktuell die öffentlichen Medien anschaue. Damit meine ich nicht die Panikmache die dort verbreitet wird, sondern die Tatsache wie extrem manipulativ und einschüchternd sie arbeiten. Begriffe wie “Corona-Leugner, Querdenker, Impfgegner” oder “Anstieg der Corona-Toten” sind dort an der Tagesordnung und sollen dem Zuschauer nebenbei suggerieren, dass das Virus für absolut jeden höchst gefährlich ist und die Maßnahmen deshalb vollkommen gerechtfertigt sind. Lange Zeit schluckten die Massen diesen Müll. Dachte man etwas anderes, als die öffentliche Meinung, wurde man als Aluhutträger abgetan. Das hat durchaus alles System und soll gezielt für Spaltung und Misstrauen in der Bevölkerung sorgen. Es ist leichter Leute gegeneinander aufzuhetzen, als selbst gegen die Bevölkerung anzukämpfen. So lässt sich die Herde leichter kontrollieren. Eine gefährliche Praktik, wenn zu viele darauf reinfallen. Wer das durchschaut und sich von diesen Spielen fernhält, tut damit sich selbst und anderen einen großen Gefallen. Fange niemals Streit an, wegen bloßer Meinungsverschiedenheiten.

Ich weiß, dass ich jetzt womöglich riskiere von einigen als Corona-Verharmloser stigmatisiert zu werden, aber ich muss es trotzdem loswerden: Die Infektionszahlen sagen rein gar nichts über die tatsächliche Gefahr über das Virus aus. Es könnten 92 Menschen von 100 mit dem Virus infiziert sein und jeder einzelne von ihnen könnte es ohne einen schweren Verlauf überleben. Die Medien drehen und wenden jedoch alles so, als ob die hohe Infektionszahl ein Beweis für die Gefährlichkeit des Virus wäre. Als ob alle Infizierten und Nicht-Infizierten, tatsächlich von der Krankheit bedroht wären. Was man kaum mitbekommt, sind die genesenen Patienten und jene die erst gar keine Symptome aufweisen. Dazu gehört die große Mehrheit. Die Realität ist etwas komplexer und selbst renommierte Virologen haben mehrere Male bestätigt, dass der Erreger für die meisten gesunden Menschen unbedenklich ist und die Lockdowns unnötig sind. Es ist auch nicht notwendig den Kindern eine Maske aufzusetzen, geschweige denn überall eine zu tragen.

Stattdessen sollte man darauf schauen wie viele Tote es dadurch tatsächlich gibt, wie viele Leute einen schweren Verlauf haben und welche Menschen zu den Risikogruppen gehören. Dann wird man auf den ersten Blick schnell feststellen, dass von allen Infizierten, nur eine Minderheit sterben und das sind in den meisten Fällen über 70-Jährige, die ein geschwächtes Immunsystem haben. Selbst die Wissenschaftler haben hier keine genauen Daten zum Infektionsgeschehen, da deren Möglichkeiten zur Messung begrenzt sind. Trotzdem verfallen die Politiker in blinden Aktionismus und veranlassen Lockdowns, unzählige Maßnahmen und Regeln, als ob es keinen Morgen mehr gäbe. Wenn man auf das Infektionsgeschehen schaut und selbst etwas genauer recherchiert, dann stellt man schnell fest, dass von allen Infizierten nur eine Minderheit tatsächlich an dem Virus stirbt und das ist kaum anders als bei anderen Krankheiten, wie beispielsweise der Grippe. Die meisten Leute, die das Virus bekommen, werden wieder gesund. Lediglich auf die Risikogruppen muss man achtsam sein. Trotzdem wird seitens der Medien weiterhin Panik geschoben und alles so dargestellt, als ob das Virus für jeden tödlich sei. Noch verheerender ist die Tatsache, dass dort die Impfung als die Erlösung und der einzige Ausweg aus der Pandemie angepriesen wird. Ob das jetzt im positiven oder negativen Sinne gemeint ist, ist wieder eine andere Frage. Am Ende ist es alles Propaganda, die den Zuschauer in die Angst und Verzweifelung bringen soll, denn so lassen sich Leute leichter kontrollieren. Mache es schlauer. Falle nicht auf diesen Schwachsinn rein. Man kann auch verantwortungsbewusst handeln, ohne der ständigen Angst im Hintergrund.

Alternative Lösungen zu den aktuellen Maßnahmen

Natürlich ist mir bewusst, dass es auch Menschen gibt, für die das Virus eine ernsthafte Bedrohung darstellt, während es unzählige andere Krankheiten da draußen gibt, die wesentlich gefährlicher sind als Covid-19. Damit möchte ich nicht die Krankheit verharmlosen, jedoch genauso wenig überbewerten. In der Vergangenheit wurde seitens des Corankults eine Massenhysterie über einen Virus gefahren, auf den die meisten Menschen einen Test brauchen um herauszufinden, dass sie infiziert sind. Ich möchte nicht auf verantwortungslosem Verhalten appellieren, dafür bessere Lösungen präsentieren, wovon ich überzeugt bin, dass sie wesentlich menschenfreundlicher wären. Wir wissen mittlerweile, dass zu den Risikogruppen hauptsächlich ältere Menschen im Alter von 70+ Jahren gehören und ebenfalls Leute mit Vorbelastungen. Das ist bezogen auf die Gesamtbevölkerung eher eine Minderheit. Ich sah zudem auch alte Leute, die das Virus ebenfalls gut überstanden haben. Anstatt Lockdowns für die gesamte Bevölkerung zu fahren, wie wäre es, wenn man nur die Risikogruppen darum bittet für eine Zeit Zuhause zu bleiben und der Rest aller Menschen, für die das Virus nicht bedrohlich ist, kann ganz normal seinen Tagesgeschäften nachgehen? Ohne Masken, ständigen Tests und Impfungen, sondern lediglich nur die wirklich gefährdeten Leute lange genug davor zu schützen. Das ganze könnte man 1 Monat laufen lassen, bis die Massen sich von alleine auskuriert haben.

Eine Impfung ist nicht die Lösung, sondern das Problem

Fakt ist, dass die Impfstoffe nicht ausreichend erforscht sind und die Risiken dieses Impfstoffes nicht genau eingeschätzt werden können. Alternative Medien berichteten von Vorfällen mit tödlichen Nebenwirkungen, die auf allergische Reaktionen zurückzuführen sind. Beim Impfstoff AstraZeneca erlitten einige Patienten eine Hirntrombose. In den üblichen Nachrichten, hörte man von diesen Vorfällen so gut wie nichts. Hinzu kommt, dass die Impfstoffe seitens Experten und Wissenschaftler, die im Auftrag der Regierung agieren, konsequent verharmlost werden, damit die verblendeten Schafe die Pille schlucken. Nebenwirkungen und Langzeitfolgen werden im Mainstream kaum thematisiert. Patienten werden nicht ausreichend über die Impfung aufgeklärt und Nebenwirkungen werden verheimlicht:

Auch wenn das Risiko für tödliche Nebenwirkungen 1 zu 1000000 besteht, so ist es dennoch ein Risiko zu viel und das gilt insbesondere dann, wenn es nicht ausreichend erforscht wurde. Ein Impfstoff braucht in der Regel 10 – 15 Jahre, bis er zugelassen werden kann. Die Gegenseite argumentiert, dass die Produktion und Testung des Impfstoffes wesentlich schneller vonstatten ging, da es diesmal mehr Forschungsgelder gab und die Wissenschaftler unter Hochdruck arbeiteten. Jedoch ersetzt Geld keine Zeit und so sehr sich die Wissenschaftler auch beeilen, in so einer kurzen Zeit kann man nicht ausreichend Forschungsergebnisse sammeln. Es braucht Langzeitstudien um das Risiko des Impfstoffes realistisch einschätzen zu können und genau die gibt es nicht. Hinzu kommen die Virus-Mutationen, die den zuvor entwickelten Impfstoff wahrscheinlich unwirksam machen. Auch wenn hier von der Gegenseite berichtet wird, der Impfstoff würde auch angeblich bei Mutationen funktionieren, Belege gibt es für diese Annahme keine. Die Wissenschaftler haben selber keine Ahnung, wie sich der Impfstoff auf Mutationen auswirkt, weil sie es selbst bisher nicht ausreichend erforscht haben. Die Gefahr besteht, dass die Impfung Folgeschäden verursacht, die gefährlicher sind als das Virus selbst. Was mich anbelangt, sage ich klar NEIN zur Impfung und ebenso zu der Impfpflicht, sollten sie auf die Idee kommen, eine einzuführen. Ich bin kein Impfgegner. Ich gehe jedoch auch keine unüberlegten Risiken ein. Wer darauf besteht sich freiwillig die Todesspritze zu geben, soll das bitte machen. Da halte ich mich persönlich fein raus. Eine Impfung gibt es für mich trotzdem, nur über meine Leiche. Eine lockere Perspektive zum Thema Impfungen, habe ich von zwei unabhängigen Freidenker noch in diesem Video finden können:

Nutze deine Stimme, bevor sie dir genommen wird

Wie zuvor angeschnitten ist das Schweigen der Lämmer, genau das, was am Ende dafür sorgt, dass dieser Wahnsinn munter weiter geht und sich nichts ändert. Wer seine Freiheit aufgibt für Sicherheit, verliert am Ende beides. Wer seine Stimme nicht nutzt, wird sie bald verlieren. Glaube nicht, dass Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie etwas selbstverständliches wären. Solange es Verrückte und Kriminelle da draußen gibt muss man die eigenen Rechte und Freiheiten schützen und aufrecht erhalten.

Wenn Du zur Lösung des Problems beitragen willst, dann nutze und schütze deine Stimme. Verteidige deine Rechte. Schütze deine Freiheit. Lass dir dabei nicht einreden, dass deine Stimme nichts wert sei, oder dass Du nicht wichtig seist. Es gibt Leute da draußen, die einem sagen, man wäre nicht signifikant oder nicht wertvoll genug und könnte angeblich nichts dagegen ausrichten. Das sind alles nur armselige Einschüchterungsversuche. Falle nicht darauf rein. Es ist eine Falle. Niemand da draußen hat das Recht, dir deine Freiheit zu nehmen. In Deutschland herrscht die Meinungs- und Redefreiheit und diese hat und wird auch immer Gültigkeit haben. Das gleiche gilt für die Demonstrationsfreiheit. Doch was ist, wenn Du deine Stimme nicht nutzen kannst, was ist wenn Du nicht die richtigen Worte findest oder zu schüchtern bist? Das ist in Ordnung, es muss nicht jeder von uns zum Superhelden werden und die ganze Welt retten, das wäre für manche wahrscheinlich auch viel zu aufwendig.

Es ist bereits eine Heldentat, wenn Du die Leute, die sagen was Sache ist und zu ihrem Wort stehen, einfach unterstützt. Das kann in jeder erdenklichen Form geschehen. Auch das Unterstützen der Gegenbewegungen ist bereits ein wertvoller Beitrag. Wenn Du dich mit Gleichgesinnten anschließt und ihr alle Zusammen eure Stimme geltend macht (auf friedliche, konstruktive und legale Weise), dann könnt ihr zusammen viel bewegen. Zusammen sind wir stärker und können wesentlich mehr ausrichten. Zudem frage ich:,,Wer ist die Regierung?”,,Irgendwelche Politiker, die im Alleingang alle möglichen unsinnigen Gesetze und Regeln verabschieden?” Die haben nichts zu melden! Wir (das Volk) sind die Regierung! Wir bestimmen die Regeln, nicht irgendwelche selbsternannten Diktatoren. Wir sind viel mehr als sie! Schaue nach Rom in Italien: Dort haben die Leute die Restaurants trotz der Maßnahmen einfach aufgemacht:

Wie hoch soll der Preis für dich noch sein? Wie viel kannst oder willst Du noch bezahlen? Das aktuelle Geschehen hat einen kritischen Punkt erreicht und mehr Menschen erkennen, dass hier etwas nicht stimmt. Es ist Zeit für Veränderung. Damit meine ich nicht, dass Du hoffst, dass die Politiker irgendetwas zum besseren verändern, sondern Du und deine Freunde; ihr seid diejenigen, die wirklich etwas verändern können. Nutze deine Macht. Nutze sie Weise und mach keine Dummheiten. Bleibe auf dem legalen Weg und mache deine Botschaft trotzdem deutlich. Es gibt genügend legale Möglichkeiten um die gewünschte Veränderung voranzubringen. Bedenke, dass nur Du und jeder einzelne mit entscheidet, wie dieser Spaß ausgehen wird. Du willst, dass alles wieder besser wird? Dann warte nicht und entscheide dich für die Freiheit. Sag NEIN zum Lockdownwahnsinn! Sei frei! Verlasse den Käfig! JETZT.