Die Welt steht Kopf und es scheint so, als ob die bösen Typen gewinnen würden. Sie betreiben Panikmache in den Medien, für einen Virus auf den die meisten erst getestet werden müssen um zu wissen, dass sie ihn haben. Sie gehen „im Namen des Infektionsschutzes“ gegen sämtliche Freiheiten und Rechte der Bürger vor. Polizisten laufen munter durch die Straßen und verprügeln hemmungslos friedliche Demonstranten. Wer würde bei solchen Aktionen nicht aggressiv werden?

Ein Bekannter von mir erzählte mir letztens, dass er seinen Job bei der Polizei kündigte. Ich fragte ihn warum er das tat. Er antwortete, dass er ursprünglich bei der Polizei anfing um die Bürger zu schützen, nicht um die Pläne von Kriminellen durchzuführen. Was hier aktuell geschieht, kann in der Tat als Verbrechen an die Menschheit betrachtet werden; bei den monatelangen Lockdowns und der Zulassung und Bewerbung von nicht ausreichend geprüften Impfstoffen angefangen, inklusive aller Konsequenzen die damit einhergehen. Die Grundrechte, darunter die Rede- und Meinungsfreiheit, werden aktuell reichlich mit Füßen getreten, dabei vergaßen wohl viele was uns totalitäre Regime in der Vergangenheit gebracht haben. Der Meinungen der kritischen Minderheiten wird seitens der Masse keine Beachtung geschenkt. Was zählt, ist die Meinung des Dogmas und wer sich dem widersetzt, wird gnadenlos unterdrückt und aussortiert.


➔ Zur Webseite

Weltweit werden Skeptiker, Kritiker und Impfverweigerer durch mediale Aufbereitung und gesetzlichen Seilschlingen eingeschränkt, diskreditiert, zensiert, aus der Gesellschaft ausgeschlossen und als „verrückte Verschwörungstheoretiker“ dargestellt. Wie konnte es je zu diesem Albtraum kommen? Stellen wir uns kurz folgendes Szenario vor: Es ist in etwa so, wie wenn jemand Zeuge von einem Hausbrand wird. Jemand sieht wie eine Gruppe von Kriminellen ein Haus in Flammen setzt. Der Beobachter möchte die Hausbewohner alarmieren und sagt ihnen wer die Täter waren. Anstatt Zuspruch oder für seine Botschaft zumindest Aufmerksamkeit zu bekommen, wird er von den Hausbewohner öffentlich diskreditiert, zensiert und für verrückt erklärt, weil die Kriminellen zuvor eine Doku über Verschwörungstheoretiker drehten, die „wilde Verschwörungstheorien“ verbreiten, über Kriminelle die Häuser anzünden, was sich die Bewohner angesehen haben. Während das Haus niederbrennt und zu Asche zerfällt, debattieren die Hausbewohner stundenlang in Talkshows und in politischen und wissenschaftlichen Diskursen, ob der Brand nun wirklich echt ist, wie er „wirklich“ entstanden ist und wie man gegen die Zeugen und der Feuerwehr gesetzlich vorgehen kann, damit sie ja nicht ihr „Geschwurbel“ an die Öffentlichkeit bringen und nicht zur „Gefahr für die Demokratie“ werden. Andere erfinden dann wilde Theorien um das Stigma des verrückten Verschwörungsmystikers zu fördern und jene die daran glauben, streiten sich mit der anderen Seite darüber wer nun Recht hat, während zahlreiche Zuschauer sich auf die Debatten konzentrieren und alles glauben was dort gesagt wird, anstatt sich eigene Gedanken zu machen und selbst etwas zur Lösung des Problems beizutragen.

Ein wenig später stürzt das Dach ein und jemand wird darunter begraben. Anstatt zu helfen, wird weiter diskutiert und einige Einwohner aus der unteren Etage geben vor, man hätte keine Beweise dafür. Dann legt jemand ein Beweisvideo vor aber die Gegenseite sagt, dass das Video auch gefälscht sein oder von einem anderen Hausbrand in einem baugleichen Haus aufgenommen sein könnte. Einige sagen, das Dach sei zufällig eingestürzt und die anderen sagen, dass das absichtlich von jemanden so eingefädelt wurde. Währenddessen betreibt ein Teil der kriminellen Verursacher Panikmache, damit sie an die Bewohner Feuerlöscher und Rauchwarnmelder verticken können und der andere Teil der selben kriminellen Bande sagen, dass die Brandschutzmaßnahmen eine Erfindung seien um die Einwohner zu kontrollieren und ihnen das Grillen im eigenen Haus zu verbieten, während sie den glaubenden Bewohner Kohle, Grill und Grillanzünder verkaufen. Einige Bewohner finden dann heraus, dass die Feuerlöscher gar nicht richtig funktionieren und nur ganz wenig zur Löschung des Feuers beitragen, also werden ihnen noch weitere Feuerlöscher verkauft, während sie sich mit jenen Hausbewohnern streiten, die das Grillzeug kauften und dadurch das Feuer nur weiter begünstigen.

Daraus bilden sich dann mehrere Fraktionen mit unterschiedlichen Meinungen und Ansichten, die sich aufgrund der Meinungsverschiedenheiten gegenseitig hassen und bekämpfen, während das ganze Haus einfach weiter niederbrennt und am Ende alle begräbt. Am Ende gehen alle unter, egal welcher „Seite“ sie sich angeschlossen haben.

So absurd läuft es gerade in dieser Gesellschaft. Wie in einem Irrenhaus, das gerade niederbrennt. Nur die Bewohner, die das von Anfang an hinterfragt, durchschaut und das brennende Haus rechtzeitig verlassen haben, konnten dem Chaos entkommen. Ich weiß nicht ob all diese „wilden Verschwörungstheorien“ wirklich alle stimmen (nur der höchste Schöpfer wird wohl die ganze Wahrheit kennen), aber wie ich in einem vorherigen Beitrag bereits erwähnte, weiß ich, dass einige wilden Theorien erfunden wurden, um von den echten Verschwörungen abzulenken und um Skeptiker und Kritiker von Anfang an ins Lächerliche zu ziehen.

Während ich selber mit Leuten aus anderen Länder und Kulturen befreundet bin und davon überzeugt bin, dass es das Coronavirus tatsächlich gibt (aber für die allermeisten ungefährlich ist), finde ich es dennoch erstaunlich, dass man all diese „Schwurbler und Coronaleugner“ über die Medien als bildungsferne Rassisten darstellt, die an die Flache-Erde-Theorie glauben und damit lediglich Geld verdienen. Der Unterschied zwischen dem Geschäftsmodell der Verschwörungstheoretiker und dem der staatlichen Medien besteht darin, dass es nicht zwangsfinanziert wird und das die Leute sich das freiwillig ansehen. Man erkennt sehr gut, wie in den Mainstream-Medien fleißig geframed wird und wie man mit allen erdenklichen Mitteln versucht Skeptiker, Kritiker und Freiheitskrieger in den Dreck zu ziehen, damit ja Niemand auf die Idee kommt den aktuellen Wahnsinn zu hinterfragen und etwas anderes zu denken und zu glauben als der Status Quo.

Weil die blind folgenden Massen darauf reinfallen, verschließen sie sich dadurch zu durchaus berechtigten, alternativen Sichtweisen und damit meine ich nicht die Typen, die an die Flache-Erde-Theorie glauben. Ich sage nicht, man soll alles oder nichts glauben was man da draußen hört, aber dass bedeutet nicht man solle nichts davon hinterfragen und einfach blind den Massen folgen. Leute die nichts hinterfragen und einfach alles glauben und mitmachen was ihnen gesagt wird, werden zum Instrument dieses perfiden Spiels. Was mich anbelangt; ich glaube nicht an alle diese „wilden“ Theorien und ebenso nicht, dass es sich hier noch um eine Pandemie handelt, insbesondere dann, wenn ich das nur über einen Fernseher erfahre…

C-Meme

Interessant ist dennoch, dass das meiste was zuvor nur als Verschwörungstheorie abgetan wurde, jetzt weltweit zur Praxis wurde, wie die Maskenpflicht, die Impfpflicht (Frankreich), die Impftoten, der Zerfall der Wirtschaft, die Diskreditierung von kritischen Fachleuten, die Zensur, die Unterdrückung oder Löschung sämtlicher Kritik, den Verlust von Grundrechten, die monatelangen Lockdowns und die digitale Kontrolle per Impfpass und QR-Code. Das alles wurde jetzt Realität und es gibt dennoch Leute, die Kritiker als Verschwörungsschwurbler abtun. Fraglich ist, warum man sich eine solch große Mühe macht um all diese angeblichen Theorien zu unterdrücken. Würde die Regierungen immer die Wahrheit sagen und würde sie ihre Aussagen mit echten Fakten und Beweise auch belegen können, dann müsste doch die Wahrheit sich selbst genug sein und andere Ansichten deshalb kein Problem darstellen, oder? Warum verwendet man dann so viel Energie um kritische Ansichten von vorne weg zu diffamieren und warum sucht man mit Andersdenkende erst gar nicht den Kontakt?

Anzeige:

Der friedliche Diskurs zwischen verschiedenen Meinungen ist faktisch nicht mehr vorhanden, stattdessen bevorzugen die meisten das Schwarzweiß-Denken und stumpfe Vorurteile gegen Andersdenkende. Nach allem was ich gesehen und erlebt habe, kann ich schon lange nicht mehr glauben was da die Regierung mir noch erzählen möchte. Ich sah zahlreiche Beweismaterialien, die viele dieser vermeintlichen Theorien sogar stützen. Darum bin ich mir sicher, dass hier eigentlich etwas anderes stattfindet als die meisten Normalbürger glauben mögen.

Was hier stattfindet ist keine Pandemie sondern die versuchte Etablierung einer neuen Weltreligion und eines neuen totalitären technokratischen Regimes. Jeder der sich weigert dieser Religion anzuschließen und an das Dogma blind ergebend zu glauben weil er stattdessen lieber für seine Rechte und Freiheiten einsteht, wird von den religiösen Fanatiker des Kults als „Covidiot, Verschwörungstheoretiker, Mörder, Terrorist oder Nazi“ beschimpft oder als eine „Gefahr für die Demokratie“ bezeichnet und in deren realitätsfernen Weltbild als Feind erklärt, den es zu bekämpfen gilt. Wenn solche Leute zu mir sagen, ich wäre verrückt, dann frage ich mich wer hier der eigentliche Verrückte ist. Und wer ist hier die eigentliche Gefahr für die Demokratie? Was ist mit den psychologischen Terroristen aus der gegenwärtigen Regierung, die viele Millionen Menschen per Gesetz „im Namen des Infektionsschutzes“ monatelang weg sperren?

Was ist mit den regimetreuen Coronazis die jeden entmenschlichen, verbal oder gar körperlich angreifen oder ihn auf andere Weise benachteiligen, der sich dem Regime widersetzt?

Was ist mit den korrupten Politiker, die sich in diesen schweren Zeiten an der Not anderer bereichern und jenen, die aktiv gegen die Meinungs- und Redefreiheit vorgehen?

Was ist mit den sogenannten Experten, die selbst keine Ahnung haben was in den Impfstoffen eigentlich drinn ist und welche möglichen Langzeitfolgen diese bringen könnten und der Lügenmaschinerie, die täglich ihre giftige Propaganda an die ignorante Masse verzapft? Sind diese Leute keine Gefahr für die Demokratie? Warum wird darüber nichts gesagt?

Was sich hier gerade abspielt könnte erbärmlicher und abscheulicher nicht sein. Trotzdem machen das so viele einfach mit. Die Konsequenz daraus ist eine Spaltung in der Gesellschaft und ein Klassenkampf der neuen Art; zumindest möchte man genau das damit bewirken. Aber es ist in Ordnung. Ich lasse sie alle machen. Ich lasse der Natur ihren Lauf. Sollen die Wahnsinnigen ruhig wahnsinnig sein, sollen die Schwurbler gerne schwurbeln (was auch immer damit gemeint ist) und sollen die Schafe weiterschlafen, wenn sie das wollen. Je weiter dieser Wahnsinn angetrieben wird, desto mehr enthüllt die Bestie ihre hässliche Fratze und desto näher kommt sie dadurch ihren eigenen Untergang. All jene, die an der Lüge festhalten, werden dann schon sehen was sie davon haben. Ich versuche Niemanden zu retten, zu überreden oder die Fehler und Probleme anderer Leute zu lösen. Das muss und kann nur jeder für sich selbst tun. Das beste was ich in dieser Situation tun kann, ist es darüber aufzuklären was da draußen wirklich falsch läuft, damit Interessierte nicht in die selben Fallen tappen in der jetzt viele Menschen stecken. Darum präsentiere ich hier 5 Krankheiten, die gefährlicher sind als Covid.

1. Angst

Die Angst ist eine der größten Krankheiten und Treiber des Übels. Sie ist schlimmer als das gegenwärtige Virus und bringt verheerende Konsequenzen. Wir haben eigentlich keine Pandemie mit irgendeinem Virus, sondern eine Pandemie der Angst. Zu viele Leute lassen sich von ihr treiben und werden zu ihren Sklaven. Viele sind so verängstigt, dass sie dadurch ungünstige Entscheidungen treffen oder hinsichtlich gewisser Themen fanatisch werden. Das nutzen Machthaber aus um Kontrolle auszuüben. Die katholische Kirche und ihr altes Dogma über die ewige Verdammnis ist da nur ein Beispiel von vielen. Die Panik wirkt sich nicht nur negativ auf den Verängstigten aus, sondern auch auf alle anderen, die mit ihm in Kontakt kommen. Angst ist im wahrsten Sinne des Wortes ansteckend, andernfalls hätten jetzt nicht so viele Leute Angst vor dieser Pandemie. Menschen können auf alles Mögliche eine Angst aufbauen und sie ist es, die die Menschen von ihrem höchsten Potenzial abhält.

Man kann jetzt gut beobachten wohin das führt: Menschen trauen sich aus Angst vor gesellschaftlichen Konsequenzen, nicht zu Wort zu kommen. Sie trauen sich noch nicht einmal vor die eigene Haustür, aus Angst vor Ansteckung. Viele haben Angst etwas zu verlieren, wie zum Beispiel ihren gut bezahlten Job, ihren sogenannten Status oder gar ihre ärztliche Reputation, wenn sie etwas gegen das Regime zu sagen haben. Deshalb schweigen sie wie die Lämmer und machen den Wahnsinn einfach mit, anstatt ihre wahre Meinung zum aktuellen Geschehen zu äußern. Sie geben freiwillig ihre Rechte und Freiheiten weg und setzen sogar ihre eigene (psychische) Gesundheit aufs Spiel, nur um „auf Nummer sicher zu gehen“ und nichts zu riskieren. Den Wahnsinn bedenkenlos abzunicken ist allerdings ein größeres Risiko. Dabei bedenken sie nicht, dass wenn sie ihre Freiheit für Sicherheit weggeben, am Ende dadurch beides verlieren. In Wahrheit bekommt man keine echte Sicherheit, wenn man diesem Wahnsinn gehorsam ist.

Was man da bekommt, ist höchstens eine Scheinsicherheit die sehr fragil ist und jederzeit zusammenbrechen kann, wenn man nicht tut was einem aufgetragen wird. Mit ihrem Gehorsam behalten sie vielleicht kurzfristig ihren alten Status, doch langfristig bezahlen sie einen sehr hohen Preis. Sie zahlen mit ihrer Psyche, mit ihrer Würde, mit der Menschlichkeit und ihrer wertvollen Lebenszeit.

Ich denke, dass mehr Leute endlich damit anfangen müssen, sich ein paar Bälle wachsen zu lassen um zu ihrer wahren Meinung zu stehen. Wenn zu viele Leute einfach alles feige abnicken, dann gelangen wir an den Punkt, an dem die Dummen regieren, weil ironischerweise gerade die Dummköpfe die größte Klappe haben und einfach sagen was sie denken, auch wenn es blanker Unsinn ist und für den großen Rest nur Nachteile bringt. Ausgerechnet sie sind jetzt (noch) an der Macht. Wir haben das Ergebnis davon jetzt gesehen: Es reichten einige wenige Dummköpfe und zahlreiche blinde Schlafschafe aus, um binnen kürzester Zeit alles zu zerstören was dieses Land sich all die Jahre mühselig erarbeitet hat. Die Angst ist und war noch nie ein guter Ratgeber, warum lassen sich dann trotzdem so viele von ihr leiten? Mut und Liebe sind die wahre Antwort auf die Herausforderungen des Lebens, nicht die Angst.

Anzeige:

2. Die Herdenmentalität

Es heißt, wir Menschen sind Herdentiere und neigen deshalb dazu der Herde zu vertrauen und ihr blind zu folgen. Wir Menschen besitzen Spiegelneuronen die dafür sorgen, dass wir das Verhalten des Gegenübers automatisch und oft unbewusst imitieren. Das ist ein tief verwurzelter psychologischer Mechanismus der in der Vergangenheit in schweren Zeiten, dem Menschen das Überleben erleichterte. Man findet diese Dynamik auch noch bis heute bei vielen Tierarten, wie beispielsweise bei Elefanten. Wenn ein Elefant von seiner Herde getrennt wird, sinken dadurch seine Überlebenschancen. Das Einzeltier verliert ohne seine Herde die Orientierung, bekommt keine Hilfe, wenn es mal in einem Tümpel stecken bleibt und es wird zur leichten Beute für diverse Raubtiere. Deshalb haben Herdentiere in der Herde bessere Überlebenschancen als wenn sie alleine unterwegs sind und das galt lange auch für Menschen. Manche Leute wissen das und nutzen diese Dynamik bewusst aus um andere zu manipulieren.

Der Herde zu folgen kann in seltenen Fällen hilfreich sein, wenn die Herde mehr weiß und mehr Erfahrung hat als das unerfahrene Herdenmitglied. Doch es wird zum Problem, wenn die Herde in die komplett falsche Richtung läuft, wie beispielsweise in das Schlachthaus und noch gefährlicher ist es, wenn Niemand fragt, wohin die Herde eigentlich hinläuft. Am gefährlichsten wird es, wenn das blinde Gehorsam von anderen Herdenmitglieder oder dem Hirten auch noch erzwungen wird. Gerade in den heutigen Zeiten, wo viele einfach alles glauben und mitmachen was ihnen gesagt wird, ist das ein echtes Problem, insbesondere dann, wenn die Herde nichtsahnend in die Richtung des Schlachthauses läuft. Die falschen Hirten wären in unserem Fall die korrupten Politiker, die all ihre Fehlentscheidungen treffen und dadurch die blind folgenden Massen ins Verderben bringen. Aber nicht nur die falschen Hirten sind Schuld daran, dass es soweit gekommen ist, auch die blind folgenden Schafe haben sich ihr Übel selbst ausgewählt. Blindes Vertrauen kann tödlich sein. Das bedenkenlose Abnicken aller gegenwärtigen C-Maßnahmen und all die Opfer die dafür erbracht wurden, ist da nicht das einzige Beispiel. Deshalb ist die Herdenmentalität in diesem Kontext eine gefährlichere Krankheit als irgendein Virus.

Wer nach Wahrheit sucht und für sich die besten Entscheidungen treffen möchte, wird am besten bedient sein, wenn er auf sich selbst hört und der eigenen Intuition vertraut, anstatt nur blind den Massen zu folgen. So gut wie alles was der Mainstream sagt und tut, ist falsch. Das gilt insbesondere dann, wenn die Massen das komplette Gegenteil von dem tun, was den eigenen Prinzipien entspricht.

Das heißt nicht, man läge immer richtig wenn man nur auf die eigene Intuition hört, aber es ist immer noch die bessere Alternative zum blind folgenden Mainstream, der blind und ohne zu zögern dem Hirten in das Schlachthaus folgt.

3. Ignoranz

Ignoranz ist Glückseligkeit, nicht wahr? Jedenfalls leben zahlreiche Menschen nach diesem Motto, also muss das doch richtig sein, wenn alle anderen das auch so machen, richtig? FALSCH! Ignoranz ist Sklaverei! Freiheit, Wahrheit und Weisheit sind die wahre Glückseligkeit, nicht Ignoranz oder das aktive Leugnen von Tatsachen! Trotzdem bevorzugen viele lieber ihre persönliche Traumwelt, anstatt sich der Realität zu stellen. Wir leben in einer Welt, die so voller Lügen ist, dass viele sich vor der bitteren Wahrheit fürchten.

Sie bevorzugen die süße Lüge, anstatt die bittere Pille der Wahrheit zu schlucken aus Angst, ihre Traumwelt würde dadurch wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Und so kommt es, dass in Zeiten von Zwangsimpfungen, Maskenpflicht, Lockdowns und brennenden Regenwälder, zahlreiche Jugendliche und junge Erwachsene lieber auf tiktok und Instagram tanzen und dort irgendeinen Unsinn reden, anstatt etwas aktiv zur Lösung der weltlichen Probleme beizutragen. Sie tun so, als ob alles in Ordnung wäre; als ob der große blaue Elefant im Raum nicht existieren würde. Die Ignoranz ist eine von vielen Krankheiten, die uns das gegenwärtige Übel überhaupt erst beschert hat und trotzdem möchte die Wahrheit Niemand wahrhaben. Es würde bedeuten, man müsse sich eingestehen, dass man all die Jahre belogen wurde und falsch lag und genau dieses Eingeständnis verweigern die meisten, weil deren Ego über all die Jahre so sehr aufgeblasen wurde, dass die Wahrheit wie eine Nadel daherkommen und den großen Ballon mit Leichtigkeit zum Platzen bringen würde.

„Es ist leichter Menschen zu täuschen, als sie zu überzeugen, dass sie getäuscht wurden“

Mark Twain

Deshalb bevorzugen viele lieber die Lüge und klammern sich beharrlich an ihr fest. Auch diese Leute werden eines Tages erwachen und sich der bitteren Wahrheit stellen müssen, mit dem Unterschied, dass ihr Erwachen ein übles sein wird.

4. Sturheit und Rechthaberei

Die Sturrheit ist nicht zu verwechseln mit Souveränität, wenn man zum eigenen Standpunkt wirklich steht und diesen auch konsequent vertritt. Was ich meine ist das Leugnen von Tatsachen, die Uneinsichtigkeit von Fehlern und das Festhalten an einer Lüge, aus dem einzigen Grund um Recht behalten zu wollen. Nicht selten kann man beobachten, wie Menschen ewig lange diskutieren und sich auf keine Meinung einigen können, weil jeder aus Gründen der Sturheit und Rechthaberei um jeden Preis auf seine Position beharrt, auch wenn diese offenkundig falsch ist. Die Diskussionen führen zu nichts und stellen sich am Ende lediglich als Zeitverschwendung heraus.

Diese gefährliche Krankheit, ist das was dazu geführt hat, dass sich die Fronten zwischen Coronamaßnahmen-Befürworter und Skeptiker so dermaßen verhärtet haben, dass daraus in extremen Fällen nicht nur eine Feindseligkeit entstanden ist, sondern auch dafür gesorgt hat, dass kaum noch jemand den sachlichen Diskurs sucht. Sie glauben, sie hätten alles herausgefunden und würden jetzt die ganze Wahrheit kennen, weshalb sie sich erst gar nicht mit alternativen Sichtweisen befassen wollen. Diese Leute sind durch und durch von ihrem aufgeblasenen Ego angetrieben, was sie langfristig in die Sturheit und Ignoranz versetzt. Jeder möchte auf seine Meinung beharren und sie lediglich anderen überstülpen, deshalb können daraus auch keine sinnvollen Lösungen entstehen. Was mich anbelangt: Ich sehe mir möglichst alle Seiten an und betrachtete sie neutral und objektiv aus allen erdenklichen Blickwinkel um mir eine eigene fundierte Meinung darüber zu bilden.

Durch das Öffnen für andere Perspektiven konnte ich mir eine eigene individuelle Meinung bilden, ohne dabei rechthaberisch und dogmatisch zu werden und ohne ständig andere damit belehren zu müssen. Mich interessiert es nicht wer Recht hat oder nicht, sondern einzig und allein die Wahrheit. Wer die Wahrheit ergründen will, muss damit aufhören immer vehement Recht behalten zu wollen oder zu glauben er hätte alles herausgefunden. Nur wer sich für neue Perspektiven öffnet und über den Tellerrand hinaus blickt, kann der Wahrheit näher kommen. Diskurse, die lediglich auf Rechthaberei basieren und nur dazu dienen um die eigene Position zu halten, sind Zeitverschwendung.

5. Kontrollsucht

Das gilt vor allem für Führungskräfte, insbesondere für jene in der Politik und Wirtschaft, doch auch sämtliche andere Autoritätspersönlichkeiten können davon betroffen sein. Der Drang ständig alles und jeden kontrollieren zu müssen, ist die üble Krankheit eines Tyrannen die aus der Angst und dem grundlegenden Misstrauen gegenüber anderen resultiert. Viele Politiker und Konzernchefs, sind heftig von dieser Krankheit betroffen. Langfristig kann sich daraus eine Paranoia entwickeln. Es ist eine psychische Störung, die sich nicht nur auf den Betroffenen alleine auswirkt, sondern auch auf unschuldige Beteiligte. Wir können das Ergebnis davon jetzt ganz gut beobachten: Weltweit behandeln Regierungen die Bevölkerung wie 5-Jährige und verabschieden ein Gesetz nach dem anderen und schränken dadurch zunehmen die Rechte und Freiheiten der Bürger ein.

Es ist die Angst davor, die Kontrolle und die Machtposition zu verlieren. Deshalb setzen kranke Politiker alles daran, um ihre Macht zu erhalten, selbst dann, wenn es empfindliche Grenzen überschreitet. Das tun sie dann „aus Fürsorge“, aus der falschen Überzeugung, die Bürger wären zu unfähig für sich selbst zu denken (eigentlich ist es nicht gewollt, dass sie selbst denken). Es wird blindes Gehorsam und Befolgen von drakonischen Regeln verlangt; in Hinsicht auf eine Pandemie kann das monatelange Lockdowns, Test- und Impfpflichten bedeuten. Selbst wenn diese Maßnahmen nichts oder nur wenig bringen, werden diese einzig aus der Kontrollsucht fortgeführt, so wie wenn ein Heroinabhängiger sich weiterhin Heroin spritzt, obwohl er weiß, dass seine Sucht ihn kein wahres Glück bringt und am Ende eigentlich nur Schaden anrichtet. Leute, die meinen, sie müssten alles und jeden kontrollieren, sind von Grund auf krank und haben eigentlich nichts in Führungspositionen verloren; schließlich haben wir gesehen wohin uns das gebracht hat.

Anzeige:

Fazit

Was können wir daraus lernen? Wie wir unschwer erkennen können, sind eigentlich ganz andere Krankheiten für das aktuelle Übel verantwortlich. Man möchte bewusst eine Massenpsychose hervorrufen. Das wird unter anderem mit medialer Aufbereitung, sowie Manipulation von wissenschaftlichen Institutionen und durch den Einsatz von unverhältnismäßiger Gesetzgebung getan. Es ist längst erwiesen, dass weder die Lockdowns, noch die Maskenpflicht einen signifikanten Unterschied im Infektionsgeschehen machen; in Texas verhängte man beispielsweise keine Lockdowns und trotzdem haben sich dort die Infektionszahlen kaum verändert. Wir haben gesehen, dass mehr Schaden durch die Maßnahmen angerichtet wurde, als vom Virus selbst. In der Tat ist der Großteil der Welt zu einer riesigen Psychiatrie verkommen, andernfalls würden wir heute nicht in so einer Misere stecken. Doch es gibt Hoffnung; damit meine ich nicht die Impfungen oder irgendwelche Politiker, die jetzt pleitegegangene Unternehmen aufkaufen. Ich meine damit alle Leute und Kräfte, die diesen Wahnsinn durchschaut haben und nun eine funktionierende Lösung entwickeln. Von diesen Leuten brauchen wir mehr und du kannst einer von ihnen werden.

Es ist zunächst wichtig diese Krankheiten zu kennen, zu verstehen und sie zu heilen, da die Auswüchse davon uns nur noch kranker machen und noch mehr Übel bringen. Ich glaube nicht, dass die Wahnsinnigen Überhand gewinnen werden, weil sie mit ihrem Verhalten sich früher oder später in den eigenen Untergang befördern werden; Darwin würde das als natürliche Selektion bezeichnen. Dennoch ist es klug, wenn wir so viel Übel wie möglich beseitigen. Damit meine ich das Gedankengut dieser durchweg kranken Corona-Ideologie, die grundlegend von der Angst der hysterischen Massen angetrieben wird und größtenteils auf Desinformation beruht. Wenn du zur Lösung beitragen willst, dann fange damit an alles zu hinterfragen, insbesondere alles was du in den Mainstream-Medien zu hören und zu sehen bekommst. Fang damit an deine eigenen Recherchen anzustellen und selber nach der Wahrheit zu suchen. Wir brauchen eigentlich eine Heilung gegen Massenhysterie und gegen Dummheit um dieses Chaos ein für alle Mal zu beenden. Wahrheit und Eigenverantwortung sind das wahre Heilmittel, nicht Panik, Ignoranz oder blinde Gefolgschaft.

Hör auf, dich von den genannten Krankheiten beeinflussen zu lassen und tue alles was nötig ist um sie zu heilen. Die Verantwortlichen dieses Übels müssen endgültig zur Rechenschaft gezogen werden und ihnen muss ein für alle Mal die Macht entzogen werden. Sie müssen auf ewig verbannt werden. Nur so besiegen wir diesen Wahnsinn. Die Zeit für positive Veränderung ist jetzt und wer ein lebenswertes Leben anstrebt, sollte ein Teil dieser Veränderung werden. Entscheide dich jetzt!